Schwefelverbindungen. Schwefel tritt in seinen Verbindungen in den Oxidationsstufen von −2 bis +6, am häufigsten in den Stufen −2, +4, +6, auf.

Wasserstoffverbindungen: Die wichtigste Verbindung mit Wasserstoff ist Schwefelwasserstoff, Hydrogensulfid, H2S, ein farbloses, sehr giftiges Gas mit charakteristischem, selbst in geringen Konzentrationen wahrnehmbarem, unangenehmem Geruch nach faulen Eiern. Schwefelwasserstoff ist in Wasser löslich; er reagiert als sehr schwache zweibasige Säure und hat schwach reduzierende Eigenschaften; seine Salze werden Sulfide genannt. Schwefelwasserstoff kommt in der Natur in vulkanischen

(78 von 1002 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Schwefelverbindungen.. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/schwefelverbindungen