Schluss, Logik: die Anwendung eines geregelten Verfahrens, bei dem ein Satz (die Konklusion) aus anderen Sätzen (den Prämissen) abgeleitet wird. Der betreffende Denkvorgang ist das Schließen oder Schlussfolgern. Neben der Begriffs- und der Urteilslehre bildet die Lehre vom Schluss ein Kernstück der Logik. Der Schluss ist auch Hauptgegenstand der mathematischen Logik, die die Schlussregeln untersucht, nach denen wahre Aussagen in neue wahre Aussagen umgeformt werden können.

Nach der Anzahl der Vordersätze wird zwischen dem unmittelbaren Schluss (»Illation«, eine Prämisse) und

(79 von 637 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

T. Ziehen: Lehrbuch der Logik auf positivistischer Grundlage (1929; Nachdruck
(11 von 67 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Schluss (Logik). http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/schluss-logik