Schein, Philosophie: in ontologischer oder erkenntnistheoretischer Hinsicht oft als gegensätzlicher Begriff zu Sein und Wahrheit benutzt; im Sinne eines Abbildcharakters des Wirklichen, der durch Sinnlichkeit bedingt ist, wird Schein in Platons Ideenlehre negativ im Sinne von Illusion und Täuschung verstanden, mit dem

(42 von 298 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Schein (Philosophie). http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/schein-philosophie