Äquivalenz von schwerer und träger Masse: Der allgemeinen Relativitätstheorie liegt das umfassendere allgemeine Relativitätsprinzip zugrunde, das auch beschleunigte Bezugssysteme als gleichwertig ansieht und zur Einbeziehung der Gravitationswechselwirkung führt. Maßgeblich hierfür ist die Äquivalenz von schwerer und träger Masse (Eötvös-Versuch). Nach dem Äquivalenzprinzip (Äquivalenzhypothese) der allgemeinen Relativitätstheorie sind die Wirkungen homogener Gravitationsfelder und konstanter Beschleunigungen auf ein System gleichartig, d. h., ein Beobachter in einem abgeschlossenen Bezugssystem (z. B.

(66 von 471 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Lösungen der Feldgleichungen

Schwarzschild-Lösung: Für die einsteinschen Feldgleichungen lassen sich nur in einigen Fällen strenge geschlossene Lösungen angeben. Die Lösung für den Außenraum einer sphärischen Masseverteilung, z. B. eines Sterns, heißt Schwarzschild-Metrik

(28 von 194 Wörtern)

Experimentelle Bestätigungen

Die allgemeine Relativitätstheorie wird durch eine ganze Reihe experimenteller Tests ihrer Vorhersagen bestätigt. Dazu gehören die gravitative Rotverschiebung

(18 von 124 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Allgemeine Relativitätstheorie. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/relativitätstheorie/allgemeine-relativitätstheorie