Reisen war in zweifacher Hinsicht von elementarer Bedeutung für die Entwicklung der neuzeitlichen Wissenschaft. Zum einen lieferten Reisen zu einem erheblichen Teil die empirischen Voraussetzungen für die Theoriebildung in den Natur- und Sozialwissenschaften. Zum andern ist die notwendig distanzierte Sichtweise der Reisenden dem »objektiven« Blick der Wissenschaft eng verwandt. In diesem Zusammenhang hat der amerikanische Historiker

(56 von 398 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Reisen im Dienst der neuzeitlichen Wissenschaft. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/reisen/reisen-im-dienst-der-neuzeitlichen-wissenschaft