Quantenfeldtheorie, Quantentheorie der Wellenfelder, Abkürzung QFT, die Verallgemeinerung von klassischer Feldtheorie und Quantenmechanik auf eine einheitliche Beschreibung von (im Allgemeinen gekoppelten) Wellenfeldern. Durch die hierzu vorgenommene Feldquantisierung und die damit verbundene Einführung von Feldquanten kommt die Äquivalenz des Wellen- und Teilchenbildes zum Ausdruck (Welle-Teilchen-Dualismus). Die Wechselwirkung zwischen den Feldquanten eines Materiefeldes (Teilchen) erfolgt über den (virtuellen) Austausch von Feldquanten der ankoppelnden Felder (Wechselwirkungsbosonen). Bei relativistischen Eichfeldtheorien führt die Eichinvarianz unmittelbar zu solchen Eichbosonen.

Eigenschaften: Wesentliche Aspekte der Quantenfeldtheorie sind

  • die
(80 von 842 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

J. D. Bjorken u. S. D. Drell: Relativistische Quantenfeldtheorie (aus dem Englischen, 1990);
C. Itzykson u. J. B. Zuber: Quantum
(18 von 122 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Quantenfeldtheorie. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/quantenfeldtheorie