Die Fortschritte in der Proteinchemie seit den frühen 1980er-Jahren gaben die Möglichkeit, biologische und medizinische Fragestellungen mit neuen Strategien zu untersuchen. Man muss nicht mehr nur nach einem krank machenden Protein suchen, dieses isolieren und analysieren. Stattdessen stehen hochauflösende Trennmethoden zur Verfügung, z. B. die zweidimensionale Gelelektrophorese (Elektrophorese) sowie hochempfindliche und schnelle Analysemethoden wie die Massenspektrometrie. Bis dahin hatte man in der klassischen Biochemie versucht, einen biologischen Effekt auf die Funktion und Struktur von einzelnen Proteinen zurückzuführen. Auf diese Art und

(80 von 623 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Hintergrund. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/proteomik/hintergrund