Produktionsfunktion, Wirtschaftstheorie: eine in der Regel mathematische Funktionsbeziehung (Wirkungsbeziehung), die angibt, welche Produktionsmengen (Outputs), d. h. Sachgüter oder Dienstleistungen, in einem bestimmten Zeitraum mit alternativen Faktoreinsatzmengen (Inputs) erzeugt werden können und welche Beziehungen dabei Produktionsmengen und Faktormengen untereinander aufweisen. Zum einen wird dargestellt, welche verschiedenen Produktionsmengen mithilfe gegebener Faktoreinsatzmengen in einem technisch effizienten (d. h. keine Produktionsfaktoren verschwendenden) Produktionsprozess hergestellt werden können. Diese outputorientierte Formulierung einer Produktionsfunktion führt zur Transformationskurve. Zum anderen wird bei einer inputorientierten Formulierung durch die Produktionsfunktion für ein

(80 von 674 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Produktionsfunktion (Wirtschaftstheorie). http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/produktionsfunktion-wirtschaftstheorie