Phlogistontheorie [zu griechisch phlogistós »verbrannt«], im Wesentlichen von G. E. Stahl entwickelte Theorie über Vorgänge, die später als Oxidation und Reduktion bezeichnet wurden; 1697 stellte er sie in der Schrift »Zymotechnia fundamentalis seu fermentationis theoria generalis« erstmals umfassend dar. Bis

(39 von 272 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Phlogistontheorie. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/phlogistontheorie