Autor Wolfram von Eschenbach

EZ zwischen 1200 und 1210

DE 1833 (neuhochdt.)

Form Reimpaarepos

Epoche Mittelalter

Im »Parzival« verbindet Wolfram von Eschenbach wie seine Hauptquelle, »Li Contes del Graal« (1180/90) von Chrétien de Troyes, die rein religiöse Grals- mit der säkularen Parzival-Geschichte aus dem Sagenkreis um König Artus. Kennzeichnend für Wolframs Bearbeitung ist u. a. die enge Verzahnung zwischen Rittertum, Religion (speziell Sündenlehre), weltlicher Liebe und vor allem Eheliebe. Auffälllig ist die besondere Rolle, die der Genealogie bei Wolfram zukommt:

(80 von 785 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Weitere Medien

image/jpeg

Wolfram von Eschenbach

Wolfram von Eschenbach (um 1170/80 –

(11 von 22 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Parzival. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/parzival-20