Partito Comunista Italiano, Abkürzung PCI, deutsch »Kommunistische Partei Italiens« (bis 1943 Partito Comunista d'Italia, Abkürzung PCdI), gegründet 1921 in Livorno u. a. von Amadeo Bordiga (* 1889, † 1970), P. Togliatti und A. Gramsci; hervorgegangen aus der »kommunistischen Fraktion« innerhalb des sozialistischen PSI mit Schwerpunkten in Turin (Fabrikräte; Gramsci, Togliatti) und Neapel (Bordiga). Auf dem XVII. Kongress von Livorno trennte sich im Januar 1921 der PCdI unter Führung Bordigas von der Mutterpartei. Die Organisation entsprach den Richtlinien der Komintern: Höchstes beschließendes Organ war der Parteitag,

(80 von 596 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Partito Comunista Italiano. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/partito-comunista-italiano