Parallelrechner, allgemein ein Rechner, der anders als ein Von-Neumann-Rechner (Von-Neumann-Architektur) die im Programm aufgeführten Befehle parallel und nicht Schritt für Schritt nacheinander abarbeitet. Dabei gibt es verschiedene Grade der Parallelisierung; einfachste Formen finden sich auch bei herkömmlichen, sequenziellen Rechnern − jeder Einzelprozessor kann eine gewisse Anzahl von Bits gleichzeitig bearbeiten, heute meist 32 oder 64 bit. Auch bestimmte Prozessormerkmale wie das Pipelining (Pipelineverarbeitung) oder die Superskalarität ermöglichen ein prozessorinternes paralleles Vorgehen. Von einem Parallelrechner im eigentlichen Sinne spricht

(77 von 549 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Parallelrechner. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/parallelrechner