Frühmorgens, wenn sich nach durchregneter Nacht die Nebelschleier über den waldigen Hügeln verziehen und die Sonne gleichsam ihre majestätische Wiedergeburt feiert - die Maya nannten Palenque den »Ort, wo am Abend die Sonne stirbt« -, umgibt die Ruinenstadt ein geheimnisvoller Zauber, erscheint sie als Relikt einer längst vergangenen Märchenwelt. Dichter tropischer Regenwald umschließt Tempel, Pyramiden und Paläste, und diese harmonische Verbindung von Architektur und Natur macht diesen Ort zu einer der faszinierendsten

(72 von 500 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Rokoko im Regenwald. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/palenque-welterbe/rokoko-im-regenwald