Der »Palast der blühenden Tugend«, der »Changdeokgung«, ist der am besten erhaltene der ehemals fünf Paläste Seouls, von denen vier noch existieren. Nur im Rahmen von Führungen wird den Besuchern etwa die Hälfte der Anlage gezeigt. Allerdings bleibt der »Pi-won«, der »Geheime Garten«, den Blicken der Neugierigen überwiegend verschlossen. Der Zugang zur Palastanlage erfolgt durch das »Tonghwa-mun«, ein Tor, das durch Proportionen, Eleganz und Farbgebung besticht und als ältestes der Stadt vermutlich auf den Beginn des 15. Jahrhunderts zurückgeht.

»Tanch'ong« heißen

(81 von 565 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Bezauberndes Juwel. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/palast-von-changdeokgung-welterbe/bezauberndes-juwel