Ouvertüre [uvεr-; französisch, eigentlich »(Er)öffnung«, von gleichbedeutend lateinisch apertura] die, -/-n, instrumentales Einleitungsstück zu Bühnen- und Vokalwerken (Oper, Schauspiel, Ballett, Kantate, Oratorium); im 17. und 18. Jahrhundert auch zu Suiten, die häufig als Ouvertüresuiten bezeichnet sind. Daneben gibt es seit dem 19. Jahrhundert die selbstständige Konzertouvertüre. – Nachdem schon seit Ende des 16. Jahrhunderts unterschiedlich bezeichnete Instrumentalkompositionen (z. B. Toccata, Canzona, Sonata, Sinfonia) als Einleitung zu Bühnenwerken dienten, wurde die Bezeichnung Ouvertüre vermutlich erstmals für das erste Stück des 1640 in Frankreich

(77 von 543 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Ouvertüre. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/ouverture