[japanisch] das, -, im 14. Jahrhundert aus volkstümlichen und sakralen Spielen entstandene japanische Theatergattung, unter dem Patronat des Schwertadels zum lyrischen Tanztheater herangereift. Als Dramatiker und Spieler prägten insbesondere Kanami Kiyotsugu (* 1333, † 1384) und dessen Sohn M. Zeami die Entwicklung des Nō. Inhalte: In Struktur und

(45 von 313 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

O. Benl: Seami Motokiyo u. der Geist des Nō-Schauspiels (1953);
(11 von 56 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Nō. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/no-40