Überall auf der Welt brennen tropische Wälder, werden riesige Regenwaldgebiete abgeholzt. Immer drängender ist daher die Notwendigkeit, ökologisch besonders wertvolle Regionen zu schützen. Eine Sonderstellung innerhalb dieser Naturschutzgebiete kommt dabei dem peruanischen Nationalpark Manú zu, der als eines der artenreichsten Regenwaldschutzgebiete der Erde gilt. Im Quellgebiet des Río Madre de Dios findet sich eine überaus vielfältige Flora und Fauna, die weltweit ihresgleichen sucht. Die Zahlen sind eindrucksvoll: Über zehn Prozent aller weltweit vorkommenden Vogelarten haben hier ihren Lebensraum; zu ihnen

(80 von 567 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Naturparadies zwischen Anden und Amazonas. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/nationalpark-manu-welterbe/naturparadies-zwischen-anden-und-amazonas