Im Zweiten Weltkrieg erlitt die Stadt starke Zerstörungen, zahlreiche historische Bauten wurden nach 1945 wiederhergestellt. Der Alte Hof (14./15. Jahrhundert), die erste Stadtresidenz der Wittelsbacher, zeigt trotz erheblicher baulicher Veränderungen des 19. und 20. Jahrhunderts noch den Charakter eines wehrhaften Stadtschlosses. Ein umfangreicher Gebäudekomplex entstand mit den 1560 begonnenen Residenzbauten: Das Antiquarium (1569–71) ist der größte profane Renaissancebau nördlich der Alpen. Unter Kurfürst Maximilian I. wurde die Residenz zu einer mächtigen Schlossanlage ausgebaut (1601–19), Anlage des Hofgartens 1613–17. Eine neue Bauperiode ließ

(80 von 908 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Stadtbild. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/munchen-20/stadtbild