In der Bundesrepublik Deutschland fand der Begriff in Anlehnung an die nordamerikanische Diskussion in den 1970er- und 1980er-Jahren zunächst in solchen Bereichen Eingang, in denen wie in der Sozialpädagogik, in der kirchlichen Bildungsarbeit und in der politischen Arbeit mit Migranten die Benachteiligung und Diskriminierung von Menschen anderer Herkunft erkannt wurde. Es entstanden lokale sowie weiter reichende Bewegungen, die darauf zielten, mit dem Konzept

(63 von 444 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Richtungen der Diskussion. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/multikulturelle-gesellschaft/richtungen-der-diskussion