Moskau, Patriarchat der russisch-orthodoxen Kirche. Nach der Erhebung des Christentums zur Staatsreligion des Kiewer Reiches 988 wurde die orthodoxe Kirche als Metropolie des Patriarchats von Konstantinopel von oströmischen Exarchen verwaltet. Der Zerfall des Kiewer Reiches und die Zerstörung Kiews durch die Mongolen bewirkten eine Verlegung des Metropolitensitzes zuerst nach

(49 von 349 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Moskau. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/moskau-20