Verborgen in den undurchdringlichen Mangrovenwäldern, den Sundarbans, zwischen breiten, sich kreuzenden Flüssen liegen die ausgedehnten Ruinen einer einst blühenden Stadt, die ein türkischer Krieger von unbekannter Herkunft namens Ulugh Khan-i Dschahan im frühen 15. Jahrhundert gegründet hatte. Sie wurde westlich der modernen Stadt Bagherhat - »Wohnstatt der Tiger« - entlang dem mittlerweile toten Arm des Flusses Bhairab als Kern seines Reiches erbaut und diente unter dem Namen Khalifatabad den unabhängigen Sultanen

(71 von 487 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Die Stadt eines Kriegerheiligen. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/moscheenstadt-bagherhat-welterbe/die-stadt-eines-kriegerheiligen