Monarchomachen [griechisch »Monarchenbekämpfer«], erstmals 1600 von dem Schotten William Barclay (* 1546, † 1608) gebrauchte Bezeichnung für eine Gruppe von Staatstheoretikern und politischen Publizisten, die das Souveränitätsproblem des frühmodernen Staates im Frankreich der Hugenottenkriege durch

(33 von 233 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Monarchomachen. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/monarchomachen