Mimesis [griechisch »Nachahmung«] die, -/...ˈmesen, in der Antike ursprünglich Bezeichnung für den Text, Gestus, Rhythmik und Musik vereinigenden kultischen Tanz, dann als Begriff der Ästhetik und Kunsttheorie für das Verhältnis von künstlerischer Darstellung und Realität; in der antiken Rhetorik bedeutete Mimesis die Nachahmung beispielhafter Vorbilder.

Platon verwendet Mimesis philosophisch als

(50 von 361 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Mimesis. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/mimesis