Obwohl aus dem evolutiven Prozess hervorgegangen, hat der Mensch eine ausschließlich instinktmäßige Determination überschritten; der Mensch hat seinen naturalen »Ort« verloren. Er wird von der Sorge um sich selbst, von Angst und Hoffnung bestimmt und bringt »Geschichte« hervor, in der er sich selbst zu verwirklichen und zu »schaffen« sucht. Dieses eigentümlich Menschliche wird in den Religionen thematisiert. Von den erkennbaren Anfängen in prähistorischer

(63 von 448 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Religionsgeschichte. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/mensch/religionsgeschichte