Medi|enrecht, Sammelbezeichnung für die die verschiedenen Kommunikations- und Wahrnehmungsmittel regelnden gesetzlichen Bestimmungen. Das Medienrecht umfasst u. a. das Rundfunk-, Presse- und Verlagsrecht sowie das Recht des Films und der Neuen Medien (Internet und Onlinedienste).

Eine einheitliche gesetzliche Regelung des Medienrechts fehlt. Von Bedeutung für die Medien sind sowohl zivilrechtliche (Urheber-, Persönlichkeits-, Wettbewerbsrecht, Bildnisschutz), öffentlich-rechtliche (Rundfunkstaatsvertrag, Landesmediengesetze, Mediendienstestaatsvertrag, Teledienste-, Datenschutz-, Telekommunikationsgesetz) wie auch strafrechtliche Bestimmungen (z. B. zum Jugendschutz). Für einige dieser Bereiche weist das Grundgesetz dem Bund die ausschließliche oder konkurrierende Gesetzgebungskompetenz

(79 von 705 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Medienrecht. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/medienrecht