In dem von selbstständigen Berberstämmen bewohnten Land haben phönikische, später karthagische Einflüsse nur an wenigen Küstenplätzen Bedeutung gehabt (um 1100–146 v. Chr.). 42 n. Chr. wurde Marokko mit Teilen des späteren Algerien zur römischen Provinz Mauretania Tingitana (Mauretania) zusammengefasst. Im 5. Jahrhundert kam es unter wandalische, im 6. Jahrhundert unter byzantinische Herrschaft. Um 700 drangen erstmals muslimische Araber in das Land ein, die von hier aus Züge nach Südwesteuropa unternahmen. Idris I., ein Nachkomme Mohammeds, gründete 789 im westlichen Nordafrika die Dynastie der Idrisiden

(80 von 2215 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Geschichte. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/marokko/geschichte