Mafia [italienisch, eigentlich »Überheblichkeit«, »Anmaßung«] die, -/-s, Eigenbezeichnung »Onorata Società«, deutsch »Ehrenwerte Gesellschaft«, kriminelle Macht in Sizilien, ähnlich der kalabrischen »n'drangheta« und der neapolitanischen »Camorra«, Teil der organisierten Kriminalität.

Die Mafia entstand im Laufe des 17./18.  Jahrhunderts, lange vor dem Aufkommen des Begriffs in den 1860er-Jahren, im Zusammenhang sozialer Widerstände gegen Eingriffe bei gleichzeitiger Ineffizienz der staatlichen Macht. Um ihren Einfluss zu mehren, bildeten die Träger dieser Gegenmacht, die Mafiosi, immer stärker kriminelle Verhaltensweisen aus. Zu Anfang des 19. Jahrhunderts sammelten

(80 von 698 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Weiterführende Literatur:

S. Lodato u. P. Grasso: La mafia invisibile. La nuova strategia di Cosa Nostra (Mailand
(13 von 87 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Mafia. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/mafia-20