Seine Schulbildung erhielt Luther in Mansfeld, Magdeburg und Eisenach. Seit 1501 besuchte er die Universität Erfurt, absolvierte die Artistenfakultät und begann 1505 nach dem Magisterexamen auf Wunsch seines Vaters das Studium der Jurisprudenz, das er jedoch bereits nach zwei Monaten abbrach. Der Sinneswandel ist nach Überlieferung auf das Erlebnis eines schweren Gewitters zurückzuführen, in das Luther auf seinem Rückweg nach Erfurt geriet: Ein Blitz schleuderte ihn zu Boden, in Todesangst rief er die heilige Anna an und gelobte Mönch zu

(80 von 1282 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Leben und Wirken. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/luther-martin/leben-und-wirken