Luftschiff, Luftfahrzeug, das ganz oder teilweise durch den aerostatischen Auftrieb einer Traggasfüllung (Wasserstoff oder Helium) getragen wird; angetrieben durch Propellertriebwerke (außerhalb des Luftschiffkörpers in Gondeln angeordnet), steuerbar mithilfe von kreuzförmig am Heck angeordneten aerodynamischen Ruderflächen.

Bauarten: Starrluftschiffe besitzen ein mit einer Stoffbespannung überzogenes tragendes Innengerüst aus Leichtmetall zur Wahrung der Form und zur Aufnahme der Traggaszellen, Kraftstoffbehälter, Bedienorgane, Besatzungs- und Passagierräume oder anderer Nutzlast. Diese von F. Graf von Zeppelin eingeführte Bauart (1900 erster Aufstieg von LZ 1) zeichnete sich infolge

(79 von 815 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

Der Luftschiffbau Schütte-Lanz. 1909–1925, hg. v. J. Schütte (1926; Nachdruck 1984);
D. Haaland: Der
(13 von 91 Wörtern)

Weitere Medien

image/jpeg

Zeppelin NT

Der in Friedrichshafen gefertigte Zeppelin

(9 von 48 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Luftschiff. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/luftschiff