Langobarden, germanischer Stamm, der um Christi Geburt beiderseits der Niederelbe siedelte und zum swebischen Stammesbund des Marbod gehörte. Nach eigener – sagenhafter – Überlieferung sollen sie ursprünglich aus Skandinavien gekommen sein. In der 1. Hälfte des 2. Jahrhunderts sind offenbar, nach archäologischen Zeugnissen, Bevölkerungsteile der Langobarden nach Süd-Mähren und Niederösterreich nördlich der Donau abgewandert. 167 fielen – vermutlich

(53 von 372 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

J. Werner: Die Langobarden in Pannonien (1962);
J. Jarnut: Geschichte der
(11 von 77 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Langobarden. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/langobarden