Kristallform, die Gesamtheit der aufgrund der Symmetrieeigenschaften eines Kristalls äquivalenten Kristallflächen, d. h. aller derjenigen Flächen, die aus einer vorgegebenen (einer Netzebene entsprechenden) Fläche durch Anwendung aller Symmetrieoperationen hervorgehen, die in der entsprechenden Kristallklasse möglich sind. Eine solche Gesamtheit bildet eine einfache Kristallform und wird mit dem Symbol {h k l} bezeichnet; dabei sind die h k l die millerschen Indizes

(56 von 398 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Kristallform. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/kristallform