kommunale Gebietsreform, systematische Veränderung der Verwaltungs-Grenzen kommunaler Gebietskörperschaften (Gemeinde, Kreis) durch Reformpolitik und Reformgesetze des zuständigen Landesgesetzgebers. Man unterscheidet die Gemeindegebietsreform von der Kreisgebietsreform; zumeist findet neben der kommunalen Gebietsreform auch noch eine Funktionalreform (auch: Verwaltungs-Reform genannt) statt, mit der die Aufgabenverteilung an die neuen Gebietszuschnitte angepasst wird. In der Bundesrepublik Deutschland wurde eine groß angelegte kommunale Gebietsreform für Gemeinden und Kreise von 1967 bis

(65 von 459 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, kommunale Gebietsreform. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/kommunale-gebietsreform