Knochenbruch, Fraktur, Trennung des natürlichen Gewebezusammenhangs eines Knochens durch direkte, örtlich begrenzte, oder indirekte, fortgeleitete Gewalteinwirkungen, die zu einer über die Elastizitätsgrenze hinausgehenden Belastung führen. Beim kompletten Knochenbruch entstehen zwei oder mehrere Bruchstücke (Fragmente) unterschiedlicher Größe (bis zum Trümmer- oder Splitterbruch), beim Serienbruch sind mehrere Knochen gleichzeitig betroffen. Der inkomplette Knochenbruch tritt als Haarbruch (Fissur), Spaltbildung ohne Trennung des Zusammenhangs (Infraktion), bei Schädelknochen als Eindellung (Impression),

(66 von 465 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Knochenbruch. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/knochenbruch