Auch diejenigen, die keine überzeugten Anhänger des orthodoxen Glaubens sind, beeindruckt die Haltung des Klosterstifters, des Fürsten Constantin Brâncoveanu. Er wurde gemeinsam mit seinen vier Söhnen vor den Augen des türkischen Sultans in Istanbul enthauptet, weil er sich weigerte, zum Islam überzutreten. Zuvor hatte Brâncoveanu in der abgeschiedenen Oltenia das Kloster erbauen lassen, das er als seine letzte Ruhestätte auserwählte. Aber sein marmorner Sarkophag, mit geschwungenen Akanthusblättern reich verziert, blieb leer. Heute brennt ein ewiges Lämpchen vor

(77 von 547 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Der leere Sarkophag. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/kloster-horezu-welterbe/der-leere-sarkophag