Unweit von Panaji, der modernen Hauptstadt Goas, schlug vor viereinhalb Jahrhunderten das Herz des »Goldenen Goa«. Im geschäftigen Hafen von Alt-Goa, Brennpunkt des gesamten Orienthandels, machten jährlich Hunderte von Schiffen fest, die mit unermesslichen Reichtümern, mit Gewürzen, feinsten Stoffen, prächtigen Edelsteinen und Sklaven beladen waren.

Von der Prachtstraße, die vom Fluss ins Zentrum der Stadt führte, blieb nur der Triumphbogen erhalten, den die Portugiesen zu Ehren Vasco da Gamas ein Jahrhundert nach der Entdeckung des direkten Seewegs nach Indien errichten

(80 von 606 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Die Herrin des Orients. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/kirchen-und-klöster-von-goa-welterbe/die-herrin-des-orients