Die berühmte, auf einer Anhöhe gelegene Wallfahrtskirche erhebt sich als architektonisches Meisterwerk des gotischen Stils über einer unfasslich alten Kultstätte, die vordem einer archaischen Fruchtbarkeits- und Muttergottheit geweiht war. So verlieren sich die Anfänge des Heiligtums in den zeitlichen und ideellen Tiefen einer mythisch überlieferten Urgeschichte. Solch legendäre Grundlage ist wohl auch das durchgehende Erfolgsgeheimnis des christlichen Marienkults, nachdem jene von den einheimischen Carnutes noch bis zur keltisch-römischen Spätantike verehrte Göttin sozusagen umgewidmet und nunmehr als »Notre-Dame« zu

(78 von 554 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Bei der dreifach verehrten Muttergottes. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/kathedrale-von-chartres-welterbe/bei-der-dreifach-verehrten-muttergottes