Julian, eigentlich Flavius Claudius Iulianus, von den Christen Apostata (»Abtrünniger«) genannt, römischer Kaiser (361–363), * Konstantinopel etwa Mai/Juni 331 (332?), † Maranga am Tigris 26. 6. 363; Sohn des Iulius Constantius († 26./27. 6. 337), eines Stiefbruders Konstantins des Großen. Julian, zunächst im christlichen Glauben erzogen, wurde bei seinen philosophischen Studien, v. a. durch den Einfluss des Redners

(52 von 365 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Julian. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/julian-20