Anfänge: Nach jüdischer Tradition beginnt die Geschichte Israels mit den Erzvätern. Abraham zieht aus seiner Heimat in das Land, das ihm und seinen Nachkommen gegeben werden soll (1. Mose 12, 1–3; 13, 14–18). Gott schließt mit ihm einen Bund mit der Beschneidung als Bundeszeichen (1. Mose 17, 9–14). Die Erfahrung seines Sohnes Isaak ist die der Todesgefahr auf dem Opferaltar (1. Mose 22). Der dritte Erzvater Jakob erhält den Namen Israel (1. Mose 32, 29). Mit seinen 12 Söhnen (Ruben, Simeon, Levi, Juda, Dan, Naphtali, Gad, Aser, Issakar,

(80 von 3111 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Geschichte. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/judentum/geschichte