Die historischen Stadtteile von Istanbul sind UNESCO-Weltkulturerbe. Die antiken Platzanlagen sind im heutigen Stadtbild zum Teil noch erkennbar: das severische Tetrastoon des 2. Jahrhunderts n. Chr. (später Augusteion), das Hippodrom (203 n. Chr., nach 324 vergrößert), das Konstantinsforum (frühes 4. Jahrhundert n. Chr.), das Theodosiusforum (327–393), das Philadelphion, das Arkadiosforum (435 n. Chr.). Verschiedene Ehrensäulen und -bögen sind erhalten, ferner die Schlangensäule aus Delphi (479 v. Chr.), die Gotensäule (332 n. Chr.) und ein Obelisk aus Karnak (15. Jahrhundert v. Chr.) auf antikem Sockel (wohl 390 n. Chr.). Gut erhalten ist

(80 von 911 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Stadtbild. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/istanbul/stadtbild