iranische Kunst, das Kunstschaffen Irans, zum Teil die heutigen Grenzen überschreitend. Ihre frühesten Äußerungen findet die iranische Kunst in bemalter Keramik, die im 6.–4. Jahrtausend v. Chr. auftrat und zum Teil bis über die Mitte des 2. Jahrtausends hinweg hergestellt wurde. Außerdem haben sich einige frühe Wandmalereien und weibliche Tonfigürchen erhalten. Die Fundstätten liegen in Nordostiran und Mittelasien (Tepe Hissar; Djejtun Tepe, Daschlydji Tepe), im Westen im Umfeld des heutigen Kermanschah, u. a. Tepe Gijan, im Nordwesten am Urmiasee, u. a. Janik Tepe, Hasanlu, Haddj

(80 von 612 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, iranische Kunst. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/iranische-kunst