Insekten [lateinisch insectum, eigentlich »eingeschnittenes (Tier)«], Singular Insekt das, -s, Insecta, Kerbtiere, Kerfe, Klasse der Gliederfüßer im Unterstamm der Hexapoda. Mit derzeit über

(23 von 162 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Stammesgeschichte

Die Insekten sind primär Landtiere, sekundär zum Teil zum Leben im Wasser übergegangen. Die geologisch ältesten Insektenfossilien stammen aus dem Mitteldevon (vor 387–374 Millionen

(24 von 166 Wörtern)

Systematik

Je nach Bewertung der höheren systematischen Kategorien der Insekten schwankt die Zahl der Unterklassen und Ordnungen. Wichtige Kriterien für die systematische

(21 von 146 Wörtern)

Körperbau

Die Körperlänge der Insekten schwankt zwischen 0,2 mm (manche parasitären Wespen) und 35 cm (tropische Gespenstschrecken); die Körpergestalt reicht von extrem lang gestreckt bis zu fast kugelig oder abgeplattet; die Masse schwankt von Bruchteilen eines Milligramms (Zwergwespen) bis zu 46 g (Goliathkäfer; Vergleich: Hausmaus um 20 g). Sehr verschieden sind Flügelform und -haltung, Ausbildung der Fühler und Beine, Hornbildungen an Kopf und Halsschild, Oberflächenstruktur, Färbung und Zeichnung.

image/jpeg

Mundgließmaßen der Insekten

Der Insektenkörper gliedert sich in drei Abschnitte: Kopf, Bruststück (Thorax),

(79 von 605 Wörtern)

Physiologie

Die zum Teil hoch entwickelten Sinnesleistungen der Insekten übertreffen die Möglichkeiten

(11 von 74 Wörtern)

Entwicklung

Während der Entwicklung zum Vollinsekt (Imago) wird die nicht dehnbare Haut mehrfach abgestoßen und von der Epidermis erneuert; der

(19 von 133 Wörtern)

Werke

Weiterführende Literatur:

G. Seifert: Entomologisches Praktikum (31995);
K. Günther: Insekten (2000);
K. Honomichl:
(10 von 37 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Insekten. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/insekten