Infrarotspektroskopie, IR-Spektroskopie, Teilgebiet der Spektroskopie, das sich mit der Messung und Interpretation der Spektren von Gasen, Flüssigkeiten und Festkörpern im infraroten Spektralbereich befasst, der in das ferne (FIR, Wellenlänge etwa 50–1 000 μm), mittlere (MIR, 3–50 μm) und nahe Infrarot (NIR, 0,78–3 μm) unterteilt wird.

Molekülspektroskopie: Die Infrarotspektroskopie ist ein wichtiges Verfahren der instrumentellen Analytik zur qualitativen und quantitativen chemischen Analyse organischer und anorganischer Verbindungen sowie zur Strukturaufklärung. Die IR-Spektren von Molekülen sind auf deren Schwingungen und Rotationen zurückzuführen. Die Linien

(78 von 560 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

H. Günzler: IR-Spektroskopie (42003);
Infrared and Raman Spectroscopic
(10 von 17 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Infrarotspektroskopie. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/infrarotspektroskopie