Herder, Johann Gottfried von (seit 1802), Schriftsteller, Philosoph und Theologe, * Mohrungen 25. 8. 1744, † Weimar 18. 12. 1803.

Leben: Herder war Sohn eines pietistischen Kantors und Volksschullehrers; 1761 wurde er Kopist bei dem Diakonus J. S. Trescho, in dessen Bibliothek Herder antike und zeitgenössische Literatur kennenlernte. 1762 begann er ein Studium der Medizin, dann jedoch der Theologie und Philosophie im preußischen Königsberg. Wesentliche Anregungen erhielt er durch I. Kant, J. G. Hamann, A. A. C. Shaftesbury und J.-J. Rousseau. 1764 wurde er Lehrer an der Domschule in

(80 von 851 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

A. Kathan: Herders Literaturkritik (21970);
R. Haym: Herder nach dem
(10 von 74 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Johann Gottfried Herder. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/herder-johann-gottfried