Autor Novalis

OA 1802 (416 S.)

Form Roman

Epoche Romantik

Mit seiner reflexiven Struktur, in der sich Momente des Bildungsromans, symbolische Traumdarstellungen und Märchen ineinander spiegeln und die ein komplexes Beziehungsgefüge von Mythologie, Natur und Geschichte erkennen lassen, gehört »Heinrich von Ofterdingen« zu den bedeutendsten Werken der deutschen Romantik.

Entstehung

Der auf zwei Teile angelegte Roman um die Gestalt eines historisch nicht nachweisbaren Minnesängers stellt auf vielerlei Weise einen Gegenentwurf zu

(71 von 503 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Heinrich von Ofterdingen. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/heinrich-von-ofterdingen