Hegelianismus der, -, Sammelbezeichnung für die sich an G. W. F. Hegel anschließenden oder sich auf ihn berufenden philosophischen Strömungen im 19. und 20. Jahrhundert. Schon bald nach Hegels Tod (1831) spaltete sich der Kreis seiner Schüler und Anhänger in zwei Lager. Die Rechtshegelianer (Hermann Friedrich Wilhelm Hinrichs, * 1794, † 1861, Heinrich Bernhard Oppenheim, * 1819, † 1880, J. E. Erdmann u. a.) vertraten politisch einen monarchistisch-nationalliberalen Standpunkt. In der Theologie suchten sie die hegelsche Religionsphilosophie mit der christlichen

(72 von 504 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Hegelianismus. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/hegelianismus