Haut [althochdeutsch hut, eigentlich »die Umhüllende«], Histologie: im weiteren Sinn Sammelbezeichnung für Deck- und Grenzschichten von unterschiedlichem Aufbau, die z. B. Körperhohlräume oder Organe umgeben oder auskleiden, wie Schleimhaut, Netzhaut, Knochenhaut, Bauchfell, Rippenfell. Im engeren Sinn Cutis, Derma, den ganzen Körper bei Wirbeltieren und beim Menschen umgebendes mehrschichtiges Epithel, das sich zusammensetzt aus der oberflächlichen ektodermalen Oberhaut, der tiefer liegenden Lederhaut und der ohne scharfe Abgrenzung in die Tiefe folgenden Unterhaut.

Oberhaut: Die meist etwa

(73 von 524 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Haut (Histologie). http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/haut-histologie