Luis Barragán polemisierte zeit seines Lebens heftig gegen die »Glaskäfige« seiner nordamerikanischen Architektenkollegen: »(…) Architekten haben weltweit das Gefühl für Proportionen verloren, indem sie für ihre Bauwerke sich nach außen öffnende Räume vorsahen. In der Tat gleichen einige Häuser einfachen Glaskästen. Der Einsatz von Glas beim Bau von Sportklubanlagen ist akzeptabel: Dadurch wird es uns ermöglicht zu sehen, was draußen vorgeht, aber unser Privatleben sollte nicht in derart öffentlich einsehbaren Räumen stattfinden.« Kein Wunder also, dass Barragáns Privathäuser fast hermetisch

(80 von 599 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Rechter Winkel und farbenfrohe Poesie - Haus und Atelierhaus von Barragán in Mexiko-Stadt. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/haus-und-studio-von-luis-barragan-welterbe/rechter-winkel-und-farbenfrohe-poesie-haus-und-atelierhaus-von-barragan-in-mexiko-stadt