Häuptling, Ethnologie: die oberste Herrschaftsinstanz von Verwandtschafts- oder Lokalgruppen sowie eines Dorfes (Dorfhäuptling) oder Stammes (Stammeshäuptling). Häuptlinge sind Inhaber von Ämtern, deren Kompetenzen und Nachfolgeregeln (Erbschaft, Wahl, Designation u. a.) festgelegt sind. Ihre Machtmittel sind jedoch gering und beschränken sich weitgehend auf Überredung, Schlichtung, Vorbildhaftigkeit. Sie sind daher auf die Mitarbeit der angesehenen Gruppenmitglieder angewiesen. Der

(55 von 389 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Häuptling (Ethnologie). http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/häuptling-ethnologie