Zart hingehauchter blauer Dunst liegt geisterhaft in den Tälern der Appalachen, klammert sich an die Hänge der bis zu 2000 m hohen Berge, bedeckt die Wälder wie ein geheimnisvoller Schleier und weicht nur langsam den Strahlen der Vormittagssonne - keine Industrieabgase, sondern Nebelbänke hüllen den Great Smoky Mountains National Park ein. Dieses Wetterphänomen hat der Gebirgsregion ihren Namen verliehen. Schon die Cherokee-Indianer, die Ureinwohner dieses Landstrichs, nannten diese Bergwelt, in deren Niederungen Laubwälder dominieren, in ihrer

(76 von 535 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, In den Jagdgründen der Cherokee. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/great-smoky-mountains-national-park-welterbe/in-den-jagdgrunden-der-cherokee