Gewissen [Lehnübersetzung von lateinisch conscientia (nach griechisch syneídesis), eigentlich »Mitwissen«], Theologie und Religionswissenschaft: Das Gewissen bildet die Grundlage religiös-sittlicher Verantwortlichkeit und die innere Instanz des Menschen, an die Glaubens- und Bekenntnisentscheidungen sowie die Erfahrung von Schuld gebunden sind. – Die Bibel kennt keine Lehre vom Gewissen, beschreibt aber an vielen Stellen den Sachverhalt. Gott spricht den Menschen an und gibt ihm damit das Bewusstsein seiner Gebote und seiner Gnade. Im Alten Testament ist Gewissen (»Herz« oder »Nieren« genannt)

(77 von 546 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Gewissen (Theologie). http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/gewissen-theologie